Aromadestillation

In der Aromadestillationsanlage entstehen milde, aromatische Spirituosen, welche wahlweise nochmals mittels Feinbrennapparat oder Rektifikationsanlage veredelt werden können.

Verfahren

Anlagen zur Herstellung von aromatischen Destillaten erfordern meist zwei Verarbeitungsschritte. Im ersten Schritt erfolgt die Gewinnung des Alkohols und der gewünschten Aromastoffe aus der Maische und im zweiten Schritt die Veredelung des Destillats durch Entfernung unerwünschter Komponenten durch schonende Rektifikation bei möglichst niedrigen Temperaturen.

Die Verarbeitung der vergorenen Maische erfolgt hier durch eine kontinuierliche Destillation im Vakuum. Die kontinuierliche Vakuumdestillation zeichnet sich durch einen wirtschaftlichen und energetisch optimierten Betrieb aus. Dank der mittels Vakuum niedrig gehaltenen Siedetemperaturen bleiben temperaturempfindliche Aromastoffe erhalten. Die leichtflüchtigen Aromastoffe verbleiben im Destillat, die hochsiedenden Verbindungen verbleiben im Destillatrückstand, der Schlempe.

Durch die schnelle und unkomplizierte Gewinnung des Alkohols und der Aromastoffen direkt aus der Maische, kann verderbliche Ware so zügig und ohne Aromaverluste abdestilliert werden.

Das produzierte Destillat fällt mit gleichbleibendem Alkoholgehalt und mit gleichbleibender Qualität an. Die Anlage kann flexibel an alle Rohstoffe und Produktqualitäten angepasst werden, sowohl zur Destillatgewinnung, als auch zur Aromagewinnung. Schnelle Produktwechsel sind jederzeit und problemlos möglich.

Dank energetischer Optimierung arbeitet die Anlage sehr wirtschaftlich bei konstanter Qualität und aromaschonender Produktion.

Rohstoffe & Produkte

Die kontinuierliche Betriebsweise ermöglicht eine schnelle Verarbeitung saisonal anfallender verderblicher Obstmengen mit kurzer Lagerdauer. Somit verringert sich die Wahrscheinlichkeit für Fäulnisbildung und die Produktausbeute steigt.

Als Rohstoffe können Obst, Früchte, Getreide, stärkehaltige Rohstoffe, sowie zuckerhaltige Säfte und Melassen dienen.

Denkbare Endprodukte sind Whisky, Rum, Edelbrände, Obstbrände, Weinbrände, Schnäpse, Geiste, Mazerate (Kräuter, Nuss, Wurzeln, Beeren), Wodka, Grappa, Tresterbrand, Bierbrand, Liköre & Creams.

Weiterhin sind als Heißgetränke Jagertee, Punsch und Glühwein herstellbar.

Komponenten

Die Anlage wird mittels eines Leitsystems gefahren und die Prozesse werden vollautomatisch geführt. Die Weitergabe von Status- und Alarmmeldungen auf Mobilgeräte ist möglich.

In einer Rezeptdatenbank können vom Bediener der Anlage, für alle Rohstoffe und Destillatarten, die Ablaufsteuerungen mit allen erforderlichen Parametern flexibel auf den Betrieb abgestimmt abgespeichert werden. Beim Starten der Anlage erfolgt eine Rezeptauswahl, wonach die Anlage das ausgewählte Rezept abarbeitet. Das Abfahren der Anlage erfolgt, wenn Grenzbedingungen erreicht werden, welche wiederum im Rezept festgelegt werden.

Das Anfahren, die Produktion, das Abfahren und die Reinigung laufen im Programm ab. Weiterhin kann die Anlage jedoch auch von Hand gesteuert werden.

Mittels Fernwartungseinheit ist durch die Spezialisten der Firma Reiner Schmitt GmbH Brennereitechnik jederzeit eine Ferndiagnose möglich, was die Betriebsüberwachung sehr einfach macht.

Alle Komponenten der Anlage sind spülbar und CIP-fähig, die Verstärkungsböden sind einzeln spül-, entleer- und ausschaltbar.

Budgetangebot anfordern

Sie sind in der Gastronomie tätig?

Die nachhaltige Verwertung von nur kurz lagerbaren Obst-, und Fruchtsorten interessiert Sie?

Wenn Sie Interesse an einer unserer Aromadestillationsanlagen oder deren Teilkomponenten haben, dann kontaktieren Sie uns!

  • Wie können wir uns Ihr Projekt vorstellen? Sehr wichtig für uns zu wissen sind die Anlagengröße, das gewünschte Endprodukt und das Land, in der die Anlage aufgestellt wird.